Entwicklung und Druck von veredelten und hochwertigen Verpackungen, wie Faltschachteln, Stülpdeckelkartons, Produktverpackungen oder Geschenkverpackungen.
  • Aktuell
  • 21.09.2018

Der Azubi-Tag – ins kalte Wasser werfen war gestern!

Ähnlich wie am ersten Schultag stellt man sich mit dem Beginn der Ausbildung ungefähr 999 Fragen: Was wird mich in den ersten Tagen erwarten? In welche Abteilung komme ich als erstes? Wie sind die anderen Kollegen und insbesondere die anderen Azubis?

Nachdem die ersten zwei Fragen bereits in den ersten beiden Tagen ausführlich beantwortet wurden, galt es am dritten Tag, ein wenig mehr über seine zukünftigen Kollegen zu erfahren. Büroluft und Stuhlkreis wurden gegen Sonne und Sportkleidung getauscht. Der diesjährige Rekordsommer bot die besten Voraussetzungen, um sich bei einem gemeinsamen Floßbau besser kennenzulernen. Bei Null anfangen? Kein Problem! Hand in Hand gingen wir 26 Auszubildenden der STREIFF-Gruppe ans Werk und mit ein bisschen Hilfe gestaltete es sich doch einfacher als zu Anfang gedacht. Egal ob erstes, zweites oder drittes Lehrjahr, ob Streiff & Helmold oder Bretschneider, ob Braunschweig oder Halberstadt, alle zogen an einem Strang und in den Atempausen wurde auch mal über die ein oder andere Lieblingsband oder Mannschaft gequatscht.

Zunächst wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt, damit auch alle einen Platz auf dem Floß finden würden, jedoch half jeder dort, wo er gerade gebraucht wurde und nicht nur „seiner“ jeweiligen Gruppe. Die einen schnappten sich die Luftpumpen, die anderen die Seile und so waren die Luftschläuche schnell gefüllt sowie die einzelnen Bambusrohre zu Bänken zusammengebunden. Es fehlte nur noch die Befestigung der Bänke an den Schwimmkörpern. Hierbei führten Eigeninitiative und Kreativität, mit den gerade erlernten Knoten, zum Ziel! Schwierigkeiten, wie eine kaputte Luftpumpe oder ein falsch geknüpfter Knoten, waren durch die hilfsbereiten Kollegen schnell beseitigt, sodass der ersten Fahrt nichts mehr im Wege stand.

Für das leibliche Wohl war bei den hohen Temperaturen durch kalte Getränke und eine kleine Stärkung natürlich gedacht, aber das Highlight blieb die Testfahrt auf dem selbstgebauten Floß!
Nachdem beide Flöße zu Wasser gelassen worden waren und es die Besatzungen trocken an Bord geschafft hatten, begann die kleine Reise auf der Oker. Bei der Sitzplatzvergabe waren die paddelfreien Plätze zwar am beliebtesten, aber am Ende kam jeder auf seine Kosten, die Beine entspannt im kühlen Wasser baumeln zu lassen. Im Anschluss an die kurze Verschnaufpause stand ein kleines Wettrennen auf dem Plan. Hierbei ging es rein um den Spaß. Der Weg war das Ziel und eine kleine Wasserschlacht blieb nicht aus.
Das Tagesziel, die Jungfernfahrt auf der Oker in möglichst trockener Kleidung zu überstehen, war somit nur teilweise geglückt, der Plan eines munteren Vormittags war jedoch vollends aufgegangen. Es war ein tolles Gefühl, ein Teil dieser großen Gruppe von Azubis zu sein und machte Lust auf die nächsten Jahre! Nachdem die Flöße, wieder in ihre Bestandteile zerlegt, in der Sonne trockneten, verabschiedete man sich zum am Abend anstehenden Sommerfest, welches einen schönen Abschluss für einen gelungenen Tag bot.

(Sophie Pfeiffer, Auszubildende Streiff & Helmold GmbH)