Entwicklung und Druck von veredelten und hochwertigen Verpackungen, wie Faltschachteln, Stülpdeckelkartons, Produktverpackungen oder Geschenkverpackungen.
  • Aktuell
  • 13.06.2019

Können Sie sich ein Auto aus Wellpappe vorstellen?

Sie wundern sich jetzt sicherlich nicht zu hören, dass wir bemüht sind, die Wünsche oder Vorstellungen unserer Kunden zu erfüllen oder - besser noch - zu übertreffen. Doch die Anfrage vom ortsansässigen Autohaus Holzberg stellte uns im ersten Moment vor eine ganz neue Herausforderung. Die Frage, „Habt Ihr eine Idee, wie man ein Auto vorstellen kann, zu dem es noch kein Präsentationsmodell gibt?", forderte alle betroffenen Mitarbeiter heraus. Es ging um die Einführung des neuen Modells von Volkswagen, den T-Cross, welcher im Showroom des Autohauses erstmals präsentiert werden sollte.

Kartons aus Wellpappe im Digitaldruck

Etliche Ideen wurden verworfen: ein einfacher Aufsteller, ein Display oder gar eine Projektion. Kurz vor der Ratslosigkeit kam der Gedankenblitz. Wir drucken den T-Cross in Originalgröße auf einzelne Wellpappkartons, damit die Besucher sich das Auto so genau wie möglich vorstellen können. Um der Idee von einem Nachbau in Originalgröße gerecht zu werden und, um einen plastischen Eindruck zu vermitteln, sollte das Auto zusätzlich von allen vier Seiten zu sehen sein. Wennschon, dennschon war hier die Devise.
Also gesagt – getan. Die vier Druckbilder, der einzelnen Seiten des T-Cross, wurden auf die Größe der Wellpappkartons angelegt und angepasst. So entstand quasi über Nacht und per Digitaldruck ein Mosaik des Modells in Echtgröße, welches aus 90 Kartons bestand und mit stattlichen 4,0 x 2,0 x 2,0 m eben wie ein echtes Auto den Raum ausfüllte.

Die Resonanz und die Begeisterung unseres Kunden waren erstaunlich. Die Umsetzung der Idee war ein voller Erfolg und konnte somit über mehrere Wochen im Showroom des Autohauses bewundert werden. Dort stand er nun, der neue T-Cross. Aber eben aus bedruckter Wellpappe und nicht aus Metall.

Rosarote Wellpappe für die Besucher der Vocatium 2019

Auf Grund des großartigen Feedbacks und der Begeisterung, übernahmen wir die Idee Automodell auch für unseren eigenen "Candy Shop" auf der diesjährigen Ausbildungsmesse Vocatium. Um unsere Produkte zu zeigen und das Thema Nachhaltigkeit zu demonstrieren, entwickelten wir für dieses Projekt eine bedruckte „Puzzle-Wand" aus 42 weißen Wellpappkartons. Jeweils eine Seite der Kartons wurde mit einem Ausschnitt unseres pinkfarbenen Candy Shops direkt bedruckt. Die Ziele: Auffallen und im Gedächtnis bleiben. Und was überzeugt mehr als ein lebensgroßer und bunter Candy Shop?

Aber warum bedruckte Wellpappe?

Nicht nur, weil wir gern Wellpappe bei unseren Verpackungen und weiteren Konstruktionen verarbeiten und diese besonders stabil ist, sondern viel mehr der Nachhaltigkeit wegen haben wir uns für Wellpappe als Material entschieden. Der Vorteil von Wellpappe besteht darin, dass sie zum größten Teil aus Altpapier hergestellt wird. Der Rest besteht aus Frischfasern aus Zellstoff, welcher aus nachwachsendem Holz produziert wird. Man kann Wellpappe so oft recyceln, bis die Fasern des Altpapiers nicht mehr ausreichend lang sind, um sie zu verarbeiten. Erst dann werden neue Frischfasern hinzugegeben. Zudem ist der Leim, welcher zum Verkleben der einzelnen Papierbahnen genutzt wird, meistens aus Kartoffel-, Weizen- oder Maisstärke hergestellt. Wellpappe ist ein echtes „Naturprodukt". In der Regel wird ein Wellpappkarton zwei bis drei Mal recycelt bevor Frischfasern hinzukommen. Anhand des RESY-Zeichens kann man erkennen, dass die Wellpappe für das Recycling genutzt wird. Haben Sie schon einmal auf das kleine dreieckige Zeichen, bestehend aus dem Wort „RESY" und den darum liegenden drei Pfeilen geachtet? Vielleicht ja, nachdem Sie diesen Artikel gelesen haben.

Vorteile eines Präsentationsdisplays bzw. Messestands aus nachhaltiger Wellpappe

  • ab Stückzahl 1 erhältlich
  • geringes Gewicht
  • zusammenlegbar transportierbar
  • individueller Digitaldruck
  • verschiedene Größen
  • individuelles Druckbild
  • wiederverwendbar
  • nachhaltige Materialien
  • schneller Auf- und Abbau

(Frauke Boecker, Auszubildende im Marketing)